Foto: David Mao, Unsplash

Erkältung: Die größten Fallen meiden

02. November 2021

Der Übergang vom warmen Sommer zum kühlen Herbst fällt vielen Menschen schwer. Während man im Sommer noch luftig gekleidet durch die Stadt spazieren konnte, wird es im Herbst zunehmend kalt und ungemütlich. Sobald die Blätter sich verfärben, werden auch die ersten Personen im eigenen Umfeld wieder krank, denn der Herbst bringt oft eine Erkältung mit sich. Aber man kann dieser vorbeugen, indem man einigen Erkältungsfallen aus dem Weg geht.

Erkältungsfallen erkennen 

Oftmals ist es noch Gewohnheit, sich draußen nur ein dünnes Jäckchen anzuziehen und im Haus barfuß zu laufen. Kühlt die Haut aber an einer Körperstelle aus, ziehen sich dort und in der Nase die Blutgefäße zusammen. Wenn der Körper ständig arbeiten muss, um die eigene Temperatur auszugleichen, belastet dies das Immunsystem. 

Einige Menschen tendieren auch dazu, die Heizung höher zu drehen, statt sich dickere Kleidung anzuziehen. Allerdings sorgt die warme, trockene Heizungsluft dafür, dass die Schleimhäute in Mund und Nase austrocknen. So können sich Krankheitserreger leichter vermehren und den Schutz des Immunsystems schwächen.

Die überfüllten öffentlichen Verkehrsmittel stellen besonders im Herbst und Winter ein Problem dar. Die Menschen stehen eng beieinander und somit sind die Wege für die Erkältungsviren kurz. Ein Husten oder Niesen einer kranken Person reicht bereits aus, um andere mit der Erkältung anzustecken. 

Vorsicht vor Erkältungsviren

Aber auch über Gegenstände können die Erkältungsviren verbreitet werden. Türgriffe, Tastaturen oder Haltegriffe in Bus und Bahn werden oft benutzt und selten gereinigt. Vor allem im Herbst und Winter ist das eine gefährliche Kombination, denn bei einem angeschlagenen Immunsystem kann der Kontakt mit dem Gegenstand bereits zu einer Erkältung führen. 

Zu wenig Schlaf und Stress sind weitere Fallen einer Erkältung. Der Körper braucht nachts Ruhe, um sich zu regenerieren. Arbeitsstress aber auch zu viel Sport wirken sich negativ auf das Immunsystem aus und gefährden den so natürlichen Schutz vor Erkältungsviren.

Alkohol und Zigaretten sind natürlich nie gut für den Körper. Zudem stellen sie auch noch Fallen einer Erkältung dar. Alkohol sorgt dafür, dass der Körper bei kalter Luft vermehrt Wärme abgibt, statt die Verluste so gering wie möglich zu halten. So kühlt der Körper schneller aus. Zigaretten schränken die Selbstreinigungsfunktion der Schleimhäute stark ein. Krankheitserreger werden dann schlechter abtransportiert und können zu einer Erkältung führen. 

Entscheidend für ein starkes Immunsystem ist außerdem eine ausgewogene Ernährung. Zu viele Fertiggerichte und Fast Food sorgen für einen Mangel an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Dieser Mangel wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus. Das Durstgefühl ist im Herbst und Winter nicht so ausgeprägt wie im Sommer. Trotzdem ist viel Trinken sehr wichtig. Ausreichend Flüssigkeit hält die Schleimhäute, die die Viren und Bakterien abwehrt, feucht.

Erkältungsfallen meiden

Um sich den Temperaturen optimal anpassen zu können, empfiehlt sich das Zwiebel-Prinzip bei Kleidung. Mehrere Schichten erlauben es, bei Wärme etwas auszuziehen, aber auch wieder anzuziehen, wenn es zu kalt wird. 

Den Hals sollten Sie am besten mit einem Tuch oder Schal warmhalten, wenn Sie nach draußen gehen. Die Zimmerräume sollten nicht zu warm geheizt werden, denn die Luft wird sonst zu trocken. Ein weiterer Tipp, um Erkältungsfallen zu vermeiden: Die Räume mehrmals am Tag durchlüften, um einen Luftaustausch sicherzustellen. 

Während des Herbsts und Winters sollte man auch das regelmäßige Händewaschen nicht vergessen. So werden die Krankheitserreger abgewaschen. Statt mit der überfüllten Bahn zu fahren, kann man auch – wann immer möglich – an der frischen Luft laufen. Viel Bewegung stärkt das Immunsystem zusätzlich.


Mehr Gesundheitsinformationen finden Sie auf www.gesundinformiert.de.