Häufige Hautpflegefehler – wie man sie vermeidet

07. Oktober 2019

Hautpflege umfasst mehr als nur das Auftragen einer Gesichtscreme. Ein Zuviel ist genauso fatal wie falsche Pflegerituale. So können beim Pflegen der Haut eine Reihe von Fehlern auftreten, die uns teilweise nicht so bewusst sind. Doch sie hinterlassen oft sichtbare Zeichen.

Wir wissen alle: Rauchen, ein stressiger Alltag oder eine ungesunde Ernährung können unsere Haut schädigen. Darüber hinaus gibt es weitere Verhaltensweisen, die bei unserer Haut nicht gut ankommen. Einige der häufigsten Fehler in der Hautpflege haben wir exklusiv für Sie zusammengestellt:

  1. Die falsche Pflege für den Hauttyp: Immer nach dem individuellen Hauttyp pflegen, denn nicht jedes Produkt ist für jede Haut geeignet. Wer beispielsweise eine zu fetthaltige Creme nutzt, bereitet den Nährboden für Unreinheiten.
  2. Nicht abschminken! Das Abschminken am Abend ist unbedingt zu empfehlen. Andernfalls können die Poren verstopfen und Pickel entstehen. Ideal sind pH-neutrale Reinigungsprodukte, die die Haut nicht zu stark entfetten.
  3. Kein Sonnenschutz verwenden: Ohne UV-Schutz altert unsere Haut schneller. Auch Hautkrebs kann durch übermäßigen Sonnenkonsum entstehen. Also zumindest im Sommer täglich eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor nutzen, besser noch zusätzlich eine mit einem UVA-Schutz. Denn UVA-Strahlen gelangen selbst durch Fensterscheiben.
  4. Zu heißes Duschen: Je heißer das Wasser, desto stärker verliert die Haut an Feuchtigkeit. Außerdem wäscht langes Duschen den natürlichen Fettfilm auf der Haut ab. So wird zum Beispiel trockene Haut noch trockner. Gut ist auch, auf stark tensidhaltige Duschgels zu verzichten.
  5. Kopfkissen selten reinigen: Partikel aus Haarpflegeprodukten können sich im Kissen absetzen und die Poren der Haut verstopfen. Vor allem Menschen mit sensibler Haut ist von daher zu empfehlen: Wechseln Sie einmal in der Woche ihren Kopfkissenbezug.
  6. Falsche Reihenfolge in der Pflegeroutine: Die Konsistenz eines Produktes hilft einzuschätzen, wann man welches Produkt am Besten aufgeträgt. Erst die leichteren (z. B. Serum), dann die reichhaltigeren Präparate (z.B. Creme). Macht man es umgekehrt, stoßen die Fette des reichhaltigen Produkts die wässrigen, leichteren Inhaltsstoffe wie eine Barriere ab und machen es so unwirksam. Generell gilt die Reihenfolge: Reinigung – Peeling (bei Bedarf) – Toner – Serum – Maske (bei Bedarf) – Creme.
  7. Zu wenig Schlaf: Schlafmangel wirkt sich langfristig negativ auf die Haut aus, da die Hautzellen nicht genügend Zeit zur Regeneration erhalten. Die Folge: Die natürliche Schutzbarriere der Haut wird geschwächt, dadurch empfindlicher und Unreinheiten entstehen. Außerdem begünstigt Schlafmangel Alterserscheinungen wie Falten und Feuchtigkeitsverlust.

Lassen Sie sich von unseren Kosmetikexperten beraten, etwa um herauszufinden, welchen Hauttyp Sie haben und welche Pflegeprodukte ideal für Ihre Haut sind.

Mehr Gesundheitsinformationen finden Sie auf www.gesundinformiert.de.