Foto: Kelly Sikkema, Unsplash

Medikamente im Sommer richtig lagern

06. August 2021

Die in Medikamenten verarbeiteten Stoffe reagieren sehr empfindlich auf Umwelteinflüsse. Um Qualität und Wirkung von Tabletten, Tropfen und Salben zu gewährleisten, ist es wichtig, diese vor eben jenen Umwelteinflüssen zu schützen. Verbrauchende finden eine detaillierte Beschreibung zur richtigen Lagerung auf der Verpackung sowie dem Beipackzettel. Wie aber werden Medikamente ideal gelagert, um sie vor Sonne und Hitze zu schützen?

Die richtige Lagerung von Arzneimitteln

Bei falscher Lagerung können Medikamente ihre Haltbarkeit verlieren. Deshalb ist es besonders wichtig, bei der Aufbewahrung von Medikamenten in den eigenen vier Wänden ein paar Dinge zu beachten. 

Die meisten Medikamente werden üblicherweise bei Zimmertemperatur, also zwischen 15 und 25 Grad aufbewahrt. Im Idealfall an einem Ort, an dem die empfindlichen Stoffe vor Licht und Feuchtigkeit geschützt sind. Badezimmer eignen sich beispielsweise eher schlecht als Aufbewahrungsort, da die Arzneimittel hier zu extremen Temperaturschwankungen und vor allem zu hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind.

Einige Medikamente verlangen eine besonders kühle Lagerung mit Temperaturen zwischen zwei und acht Grad. Für diese Mittel eignet sich der Kühlschrank als Aufbewahrungsort besonders gut. Kurzzeitige Unter- oder Überschreitungen der angegebenen Temperaturen stellen in der Regel kein Problem dar. Ausnahme sind Medikamente, die eine genaue Lagertemperatur benötigen. Hinweise dazu lassen sich ebenfalls dem Beipackzettel entnehmen. Dieser sollte deshalb stets aufbewahrt werden. Ebenso wie die Verpackung, da sie als zusätzlicher Lichtschutz für die Medikamente dient.

Die ideale Reiseapotheke für den Sommerurlaub

Der Sommerurlaub steht vor der Tür, da darf eine Reiseapotheke nicht fehlen. Nicht nur Hause, sondern auch unterwegs ist die richtige Lagerung von Salben, Tabletten und Co. wichtig. Bei Reisen in südliche Gebiete sollten Verbraucher daher ihre Reiseapotheke vor Hitze und Feuchtigkeit schützen. Am besten eignen sich dazu entsprechende Isoliertaschen, die die Medikamente vor zu hohen Temperaturen bewahren. Ergänzt durch ein zusätzliches Kühlelement können Medikamente so sicher transportiert werden. Angekommen am Urlaubsort bietet beispielsweise die Minibar im Hotelzimmer den idealen Aufbewahrungsort. 

Daran erkennen Sie die Haltbarkeit von Medikamenten

Auch bei guter Lagerung kann es passieren, dass Medikamente durch Umwelteinflüsse geschädigt werden. Verbraucher sollten deshalb unbedingt immer auf Veränderungen der Präparate achten. Bei Cremes, Salben, Gels und Zäpfchen sind Verflüssigungen und Verfärbungen erste Anzeichen dafür, dass die Qualität und Wirkung nicht mehr gewährleistet ist. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Tabletten auffällig riechen oder im sich im Überzug der Dragees Risse bilden. Bei flüssigen Medikamenten deuten Ausflockungen sowie Eintrübungen auf eine verfallene Haltbarkeit hin. Oftmals können Veränderungen von Arzneimitteln, die zum Wirkungsverlust führen, nicht mit bloßem Auge erkannt werden. Deshalb sollten Medikamente jeglicher Art niemals nach Ablauf des Verfallsdatums verwendet werden.


Mehr Gesundheitsinformationen finden Sie auf www.gesundinformiert.de.